ALINA MARIA SCHÜTTE


HOME ______ BIOGRAPHIE ______ AUSSTELLUNGEN/PROJEKTE ______ WERKSVERZEICHNIS ______ KONTAKT


AUFTRAGSWERK HANNOVER AIRPORT/ HANNOVER/ 2009


„Flow of colours” Triptychon
Abflughalle des Terminal A im Airport Hannover





Die Abflughalle des Terminal A im Airport Langenhagen erstrahlt in einer Epiphanie der Farbe.
Wo zuvor Grau und Schwarz herrschten, die Nichtfarben eines nüchternen,
sich bis zum Übersehen Werden unkenntlich machenden Interieuranstrichs,
da hat die Künstlerin Alina Maria Schütte ein rauschendes Fest der Farben choreographiert.
Die Wand über den Eingängen zum Terminal trägt nun eine Art leuchtenden Fries in Form eines Triptychons.
Sein Mittelstück ist gewaltige zehn Meter lang bei einer für alle drei Teile gleich bleibenden Höhe von1.80 m.
Der linke Flügel ist 3.75 m lang, der rechte 6.25 m.
Die drei Teile stehen in Korrespondenz zueinander. Wie das klassische Triptychon erzählt,
so erzählt auch das Triptychon von Alina Maria Schütte. Indes in metaphorischer Weise.
Ihre abstrakte Malerei, die ganz auf die Wirkung der Farbe setzt,
erzählt davon, wie Farbe leicht oder schwer, heiß oder kalt, brutal oder zärtlich wird.
Wie sie uns die kalte Schulter zeigt oder uns einhüllt wie in einen warmen Mantel.
Wie wir mit ihr fliegen, ohne auch nur ein Flugzeug betreten zu haben,
oder mit schweren Füßen nicht von der Stelle kommen.

Die große Mitteltafel des Flughafen-Triptychons lädt sich durch die vielen Facetten
der Farbe Rot mit unterschiedlicher Hitze auf.
Das geht von dionysischer Raserei, in der man den Verstand verliert,
bis zur unterkühlten Aggression, die an das berühmte Wort von Oscar Wilde erinnert:
„Rache ist ein Gericht, das Leute von Geschmack kalt genießen.“
Die Flügelbilder folgen mit weiteren Temperaturen, wobei rechts die Kälte-,
links die Wärmeströme überwiegen. Eine Verteilung, die sich bei der koloristischen Verkleidung
des Fahrstuhlschachts wiederholt.
Aber beherrschend wie ein sinfonischer Paukenschlag bleibt allemal das rot glühende Zentrum des Triptychon.
Es wird von nun an zusammen mit seinen beiden Flügeln und den zwei quadratischen,
mit fluoreszierenden Farben wirkenden Tafel am Aufzug (im Format 2,50 x 2,50 m)
dem Terminal A ein unverwechselbares Gesicht geben.

(Auszug aus dem Text von Michael Stoeber)



Entstehungsjahr 2009

Technik
Zellstoff, Pigmente, Acryl auf Alubond-Platte



Linker Flügel 1,80 x 3,75 m





Mittelteil 1,80 x 10 m





Rechter Flügel 1,80 x 6,25 m





Fahrstuhlbereich 2,50 x 2,50 m






Atelieransicht






IMPRESSUM ______ DATENSCHUTZ